Hinweis:

Alle Informationen sind in chronologisch aufsteigender Folge geordnet!

Streiks im Einzel- und Versandhandel gab es heute in mehreren Städten Mitteldeutschlands. In Dresden hatten sich rund 150 Verkäuferinnen und Verkäufer zur Streikkundgebung getroffen, in Erfurt streikten ebenfalls 150 Handelsbeschäftigte, in Magdeburg 70 und in Leipzig streikten Amazon, netto, H&M, Kaufland und OBI gemeinsam, hier kamen rund 500 Streikende zusammen.

„Für viele Kundinnen und Kunden fiel die Beratung heute aus. Schon jetzt fehlen Verkäuferinnen und Verkäufer an allen Ecken und Enden, wenn dann gestreikt wird, ist das Chaos perfekt“, so ver.di Streikleiterin in Erfurt, Bettina Penz.

„Die Stimmung am heutigen Freitag war gut. In mancher H&M Filiale oder netto Filiale blieb nur noch die Filialleitung zurück. Auch wenn die Läden nicht geschlossen haben, hinterlässt jede Streikende und jeder Streikende ein großes Loch“, so ver.di Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago. „Die Streikenden haben auf den Streikversammlungen einstimmig die Fortsetzung der Streiks beschlossen, damit geht es morgen am Samstag mit den Streiks weiter.“

Die Tarifkommission hat am 21.03.2017 die Forderungen für den zum 31. Mai gekündigten Gehalts-/Lohntarifvertrag SAT beschlossen:

  • Erhöhung der Gehälter und Löhne um 6 %, 50 Euro Vorweganhebung in den Gruppen K 1, K 2, L 1/2 und L 3
  • Laufzeit: 12 Monate
  • Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro je Ausbildungsjahr
  • Die Allgemeinverbindlichkeit soll für alle Tarifverträge des Einzel/-Versandhandels erklärt werden.
  • Vorteilsregelung für Gewerkschaftsmitglieder von 300 Euro jährlich.

Die Tarifrunde steht bevor. Im Vorhinein steht eine Befragung von Mitgliedern und (noch) Nichtmitgliedern. Beteiligung erwünscht!


Online-Befragung: http://www.haekchen.at/haekchen/fragebogen.asp?uid=31507&id=3

 

Befragung EH
Foto/Grafik: verdi
Befragung EH
Foto/Grafik: verdi

Ab 1. Juni 2016 gibt es mehr Geld! Alles dazu im nachstehenden Flyer zum Download.

Tarifinfo EH SAT 02/2016

Tarifinfo
Foto/Grafik: ver.di

Tarifverträge...

...­gib­t's für Mit­glie­der in je­der un­se­rer Ge­schäfts­stel­len oder auf Wusch auch per Post.

Tarifverhandlungen über die neuen Entgeltregeln im Einzel- und Versandhandel haben begonnen.

Vieles hat sich in den letzten Jahrzehnten im Einzel- und Versandhandel geändert. Die neuen Techniken, wie die Digitalisierung, aber auch der Kauf im Internet prägen heute den gesamten Handel. Trotz aller
Veränderungen lebt der Handel auch heute und morgen vom Einsatz seiner engagierten Beschäftigten! Und um die geht es uns!

Ab September 2015 gibt es mehr Geld...

...für die nicht immer einfachen Anforderungen des täglichen Arbeitslebens. Mehr dazu im nachstehenden Flyer zum Download.

Tarifrunde 2015 erfolgreich beendet!

In der Verhandlungsrunde am 15. Juli 2015 ist es gelungen, einen Tarifabschluss zu erzielen. 2,5 % mehr Lohn und Gehalt in 2015 - 2,0 % mehr in 2016. Auch die Ausbildungsvergütungen steigen dem entsprechend.

Der Flyer zum Download informiert über die Einzelheiten.

Am 13.07.2015 waren im Raum Leipzig die Beschäftigten von Kaufland Großpösna, aus netto Filialen, H&M in Leipzig-Paunsdorf und real,- Grünau zum Streik aufgerufen +++ In Erfurt trafen sich Streikende von den OBI-Märkten aus Erfurt, Sömmerda, Bitterfeld und Naumburg, von IKEA, aus den real,- Märkten in Erfurt und Gotha, H&M Erfurt und Kaufland Sömmerda +++ In Süd- und Ostthüringen beteiligten sich die Mitarbeiterinnen der Kauflandmärkte aus Ilmenau, Suhl, Arnstadt und Gera erneut am Streik +++ Auch in Ostsachsen traten Beschäftigte von mehreren Kauflandmärkten in den Ausstand.

1500 Streikteilnehmer am 02. Juli 2015 vor der Kaufland-Zentrale in Neckarsulm! Auch aus Mitteldeutschland waren Beschäftigte der Firma mit 5 Bussen angereist.

Beschäftigte der Kaufland-Märkte Gera und Rudolstadt zu "Besuch" bei GLOBUS Gera. "Wir streiken auch für Euch" stand auf den Flyern, die sie den dortigen VerkäuferInnen in die Hand drückten. Die Reaktionen waren meist positiv - nur nicht die des Geschäftsleiters sowie der Personalleiterin. Aber damit lässt es sich ja leben.

GLOBUS hat vor 2 Jahren ein eigenes Vergütungssytem eingeführt: Neu eingestellte Mitarbeiter arbeiten gerade mal für den gesetzlichen Mindestlohn. Für schon länger beschäftigte Arbeitnehmer legt GLOBUS einseitig etwaige Gehaltserhöhungen fest. Tarifgebundenheit sieht anders aus.

25. Juni 2015 in Leipzig. Kolleginnen von Aldi, Netto, Kaufland Großpösna und H&M Leipzig-Paunsdorf im Streik.

Ostthüringen

Am 13. Juni gab es ab 8.00 Uhr zuerst ein Geburtstagsfrühstück, dann wurde eine der Hauptverkehrsstraßen "unsicher" gemacht und anschließend Infos für Nichttarifgebundene und Tarifinfos (je nach Tarifbindung) an Aldi, KiK, tedy, dm und Rewe sowie Kundenflyer an Kunden verteilt. Die Mehrzahl der wenigen Beschäftigten in den Läden hätte gern mit gestreikt....

Arbeitgeberangebot völlig unzureichend!

Für die 265.000 Beschäftigten im Einzel-/Versandhandel in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hatten am 26. Mai die Verhandlungen in Halle-Peißen begonnen. ver.di hatte 1 Euro pro Stunde mehr, eine Steigerung der Ausbildungsvergütungen um 80 Euro und die Allgemeinverbindlichkeitserklärung aller Tarifverträge für den Einzel-/Versandhandel gefordert. Die Arbeitgeber boten eine Erhöhung der Gehälter, Löhne und Ausbildungsvergütungen um 1,5 % ab 1. Juli, sowie eine Einmalzahlung von 215 € für 2016 an. Die Allgemeinverbindlichkeitserklärung der Tarifverträge wurde von der Arbeitgeberseite kategorisch abgelehnt.

Forderungsbeschluss der Landestarifkommission Einzel- und Versandhandel SAT

  • Erhöhung der Gehälter und Löhne (einschließlich der Warenverräumung) um 1 Euro pro Stunde
  • Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 80 Euro/Monat
  • Laufzeit 12 Monate
  • Alle Tarifverträge im Einzel- und Versandhandel sollen allgemeinverbindlich erklärt werden.
  • Mittelfristig sollen Forderungen zur Aufstockung des Beitrages zur Altersvorsorge vereinbart werden.

Leipzig, 16.3.2015

ver.di Kampagnen