Aktuelle Tarifinfos GAH Sachsen-Anhalt

Tarifabschlüsse für den Groß- und Außenhandel, den genossenschaftlichen Großhandel sowie EDEKA-GH Sachsen-Anhalt erzielt!

TK GAH und Geno Großhandel beschließt Forderungen für 2017:

  • Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 6 %
  • Vorweganhebung der Gruppen L 2 (einfache Lagerarbeit) und G 3 (Großhandelskauffrau) von 50 Euro
  • Erhöhung der Ausbildungsvergütungen je Ausbildungsjahr um 80 Euro
  • Laufzeit 12 Monate
  • Der TV VWL ist gekündigt und die Forderung nach Erhöhung der vermögenswirksamen Leistung von 13,26 € auf 26 € (Schritt zur Angleichung der Tarifbedingungen Ost an West) wird erneut aufgerufen

Tarifanhebung ab Mai 2016 und 90,00 € Einmalzahlung!

Für den Zeitraum vom 1.2.2016 bis 31.5.2016 erhalten die Arbeitnehmer/innen eine nichttabellenwirksame, nicht anrechenbare tarifliche Pauschalzahlung in Höhe von 90 €, zahlbar spätestens mit der Entgeltabrechnung Mai 2016. Berechnungsgrundlage für die vorgenannte Pauschalzahlung ist jeweils ein Viertel des vorgenannten Betrages für jeden vollen Kalendermonat, für den Anspruch auf Entgelt, Entgeltfortzahlung, Kinderkrankengeld oder Zuschuss zum Mutterschaftsgeld besteht. Teilzeitbeschäftigte erhalten diesen Betrag anteilig im Verhältnis ihrer
Arbeitszeit zur tariflichen Arbeitszeit.

Tarifabschluss!

Nachdem in der 3. Runde am 16. Juli eine Annäherung beider Positionen festzustellen war, ist es in der vierten Verhandlungsrunde am 27. Juli 2015  gelungen, einen Tarifabschluss zu erzielen. Der Flyer zum Download informiert über die Einzelheiten.

Keine Bewegung bei den Arbeitgebern – deshalb muss Bewegung in die Betriebe kommen!

Kein neues Angebot gab es in der 2. Verhandlungsrunde von der Arbeitgeberseite. Das erste Angebot von 2 % im ersten Jahr und 1,5 % im zweiten Jahr steht weiter im Raum.

Am 2. Juni 11:30 Uhr startete eine erste Tarifaktion im sachsen-anhaltinischen Großhandel im Edeka Logistik-Zentrum Landsberg bei Halle. Nachdem die erste Verhandlungsrunde für die 17.000 Beschäftigten im Groß- und Außenhandel am 18. Mai keine Annäherung gebracht hat und das Arbeitgeberangebot von 2 % im ersten Jahr und 1,4 % im zweiten Jahr als unzureichend bezeichnet wurde, kam es im Vorfeld der nächsten Verhandlungsrunde am 15. Juni zu verschiedenen Tarifaktionen in den Betrieben des Groß-/Außenhandels und Genossenschaftlichen Großhandels. So kamen etwa 100 Beschäftigte der Edeka Landsberg zu einer Protestaktion vor dem Betriebsgelände zusammen. Damit unterstrichen sie die Forderung nach deutlichen Einkommenssteigerungen. Auch Unterschriften dazu wurden gesammelt, um diese den Arbeitgebern zu übergeben.

„90 % der Beschäftigten klagen über deutlich erhöhte Arbeitsbelastung und Arbeitsstress, die Arbeitsproduktivität und Gewinne steigen, daran wollen die Beschäftigten beteiligt werden“, so ver.di-Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago.

ver.di Kampagnen