Hinweis:

Alle Informationen sind in chronologisch aufsteigender Folge geordnet!

Tarifinfo 2/2019

ARBEITGEBER BEWEGEN SICH IM SCHNECKENTEMPO!
ZWEITES ANGEBOT UNBRAUCHBAR

In der zweiten Runde haben die Arbeitgeber 1,7 % im ersten Jahr und 1,2 % im zweiten Jahr angeboten. Auch auf Nachfrage gab es keine Auskunft ab wann die Erhöhung gezahlt werden soll.
Die Allgemeinverbindlichkeit lehnen die Arbeitgeber ab und wollen sich dazu nicht mehr äußern.
Die Verhandlung über die Angleichung der Laufzeiten und eine Vorteilsregelung für Gewerkschaftsmitglieder (3 bezahlte Gesundheitstage) verweigern die Arbeitgeber. Stattdessen beklagen die Arbeitgeber die Streiks als zu früh und zu lang und verlangen eine Reduzierung unserer berechtigten Forderungen ...

Mehr dazu in der unten als Download zur Verfügung stehenden vollständigen Tarifinfo.

Tarifinfo 1/2019

ARBEITGEBER PROVOZIEREN MIT ERSTEM ANGEBOT

  • Keine Bereitschaft Ungleichheiten zwischen Ost und West auszugleichen
  • Keine Unterstützung für die Forderung, Tarife müssen für alle gelten
  • Vorteilsregelung für ver.di Mitglieder werden abgelehn

Statt deutlicher Steigerung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen bieten die Arbeitgeber „SCHLAPPE“ 1,5 % zum 1. Juni 2019 und nochmals 1 % zum 1. Juni 2020! Damit liegt ihr »Angebot« unter der prognostizierten Inflationsrate für 2019 und 2020 und würde für alle Beschäftigten reale Lohnsenkungen bedeuten und die Ungleichheiten würden weiter festgeschrieben werden.
Fazit der Tarifkommission: Achtung und Respekt gegenüber Mitarbeitern sieht anders aus ...

Mehr dazu in der unten als Download zur Verfügung stehenden vollständigen Tarifinfo.

Tarifverträge...

...­gib­t's für Mit­glie­der in je­der un­se­rer Ge­schäfts­stel­len oder auf Wusch auch per Post.

Tarifabschluss im Einzel- und Versandhandel für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen vereinbart

Gehälter, Löhne und Ausbildungsvergütungen steigen um 2,3 %
in 2017 und 2 % in 2018

Am Montag, 11.09.2017, einigten sich die Verhandlungskommissionen von ver.di und den Arbeitgebern in der der vierten Verhandlungsrunde auf ein Tarifergebnis.

Die Gehälter und Löhne werden ab dem 1.08.2017 um 2,3 % und ab dem 1.06.2018 nochmals um 2 % erhöht. Zusätzlich gibt es im März 2018 eine Einmalzahlung von 50 € für eine Vollzeitkraft, Teilzeitkräfte bekommen einen anteiligen Betrag. Die Ausbildungsvergütungen werden jeweils zum 1. September erhöht.

„Seit Juni haben wir für eine spürbare Erhöhung der Gehälter, Löhne und Ausbildungsvergütungen gestreikt. Mit einer Erhöhung von 4,3 % in zwei Jahren haben wir einen Schritt in diese Richtung getan. Die vielen Streiks haben letztendlich Bewegung in die Verhandlungen gebracht“, so ver.di Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago.

„Wir konnten für die Beschäftigten in der mitteldeutschen Region den gleichen Abschluss wie in Baden-Württemberg durchsetzen. Darüber bin ich sehr froh. Die gesamte Erhöhung von 4,3 % wird „tabellenwirk-sam“, das heißt, es ist eine dauerhafte Erhöhung für die Beschäftigten“, resümiert der Gewerkschafter.

„Aber wir haben noch offene Baustellen. Keine Annäherung gab es zwischen den Tarifparteien bei den Themen Allgemeinverbindlichkeit und besondere Regelungen, die nur für Gewerkschaftsmitglieder gel-ten. Hier werden wir weiter dranbleiben – denn Tarife müssen für alle gelten“, so die Orientierung vom ver.di Verhandlungsführer.

Tarifinfo Einzelhandel SAT
Foto/Grafik: v
Tarifinfo
Foto/Grafik: verdi

Die Tarifkommission hat am 21.03.2017 die Forderungen für den zum 31. Mai gekündigten Gehalts-/Lohntarifvertrag SAT beschlossen:

  • Erhöhung der Gehälter und Löhne um 6 %, 50 Euro Vorweganhebung in den Gruppen K 1, K 2, L 1/2 und L 3
  • Laufzeit: 12 Monate
  • Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro je Ausbildungsjahr
  • Die Allgemeinverbindlichkeit soll für alle Tarifverträge des Einzel/-Versandhandels erklärt werden.
  • Vorteilsregelung für Gewerkschaftsmitglieder von 300 Euro jährlich.
Forderungen EH SAT
Foto/Grafik: verdi

Info zur Entgeltstruktur

Info zur Entgeldstruktur
Foto/Grafik: ver.di

Tarifverhandlungen über die neuen Entgeltregeln im Einzel- und Versandhandel haben begonnen.

Vieles hat sich in den letzten Jahrzehnten im Einzel- und Versandhandel geändert. Die neuen Techniken, wie die Digitalisierung, aber auch der Kauf im Internet prägen heute den gesamten Handel. Trotz aller
Veränderungen lebt der Handel auch heute und morgen vom Einsatz seiner engagierten Beschäftigten! Und um die geht es uns!



ver.di Kampagnen